Rund um die Zugspitze

Gespeichert von Judith Weibrecht am Mo, 30. 11. 2015

Dem Himmel so nah... Diese Geschichte beginnt oben, ganz oben. Zwischen Eis und Schnee. Mit einem grandiosen Blick auf weiß bepuderte Zwei- und Dreitausender der Schweiz, Italiens, Österreichs und Deutschlands, einen Viertausender (Piz Bernina) und einen stahlblauen Himmel. Die Sonne krabbelt eben über die Bergspitzen, an Wetterstation, Restaurant, Forschungsstation des Umweltbundesamts, Kiosken und Deutschlands höchster Postfiliale mit begehrtem Sonderstempel tut sich noch nicht viel. Ich genieße das erhabene Gefühl. Zum Abheben schön. Die ersten Wanderer tasten sich verschlafen aus dem Münchner Haus, der höchsten Berghütte des DAV, des Deutschen Alpenvereins. Später am Tag wird das anders sein und die Zahnradbahn oder die Seilbahn wird Touristenscharen auf die 2962 Meter hohe Zugspitze bringen. Um die 500.000 Besucher jährlich kommen hier hoch – im Sommer gibt es viele Wandermöglichkeiten, im Winter ist das schneesichere Zugspitzplatt zum Skifahren, Rodeln und für Schneeschuhwanderungen beliebt. Die Hauptattraktion ist aber  in jeder Saison das sensationelle Panorama.

Hier gehts zum ganzen Artikel