Sizilianischer Barock

Gespeichert von Judith Weibrecht am Fr, 19. 01. 2018

Barock und griechische Antike, Fischerdörfer, Schluchten und Meer, Zitronen, Pistazien und Arrancini findet man auf dieser Radtour durch den Südosten Siziliens.

„Amuní!“, ruft Davide, was so viel wie „Andiamo!“ auf Sizilianisch bedeutet, los geht’s. Zur gründlichen Einweisung in Route, Sehenswürdigkeiten und Räder gehörte auch ein wenig sizilianischer Dialekt. Los geht’s in Palazzolo Acreide, einem der barocken Städtchen, von denen wir noch viele sehen werden. Wir schlendern durch die Gassen, noch in der festen Überzeugung, dass uns das, was Davide prophezeit hat, nicht passieren wird: „Ihr werdet zunehmen! Wir haben hier so viele Spezialitäten, so viel kann man gar nicht Rad fahren. Cannoli, Arrancini, Pistazien...“ In der „Trattoria Il Gallo“ am Marmortresen ist bereits Schluss mit den guten Vorsätzen.

Hier gehts zum ganzen Artikel